DRUCKEN

Neue barrierefreie KGKK-Außenstelle für über 31.000 Versicherte im Bezirk Wolfsberg

Mit dem Spatenstich erfolgte heute der Startschuss für die Übersiedelung der KGKK-Außenstelle Wolfsberg an einen neuen barrierefreien Standort. Für die über 31.000 Versicherten und nahezu 1700 Dienstgeber im Bezirk werden damit die Serviceleistungen der Kärntner Kasse noch leichter zugänglich. 

wolfsberg2018rendering.JPG

Die neue Außenstelle wird in einem von der MID BAU Projektentwicklungs GesmbH errichteten Neubauprojekt „Am Rossmarkt“ angesiedelt sein. „Unseren Versicherten werden dort auf insgesamt 650 Quadratmetern zeitgemäße, zusammenhängende und vor allem barrierefreie Räumlichkeiten für alle Leistungsbereiche zur Verfügung stehen“, betonen KGKK-Direktor Dr. Johann Lintner und KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA. Die Übersiedelung ist nötig, um künftig den Erfordernissen des Behindertengleichstellungsgesetzes zu entsprechen.


Alles auf einer Ebene


Der neue Standort, an dem die Kärntner Gebietskrankenkasse Miteigentümerin ist, zeichnet sich durch seine Zentrumsnähe aus. Er ist mit privaten Pkws und öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar, es gibt genügend Parkplätze – auch für Menschen mit Behinderungen. Ein Vorteil für die Versicherten ist auch, dass sich alle Räumlichkeiten ebenerdig auf einem Stockwerk befinden, während sie am bisherigen Standort auf zwei Stockwerke verteilt waren. „Sowohl die Kundenbereiche als auch die Arbeitsplätze verfügen über eine zeitgemäße, barrierefreie Infrastruktur. Diese bietet auch Platz für neue Aufgaben im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention sowie im Case Management. 


Die KGKK-Außenstelle Wolfsberg betreute im Jahr 2016 rund 31.248 Versicherte und nahezu 1700 Dienstgeber. 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zwei davon im Ärztlichen Dienst und fünf im Zahnambulatorium, widmen sich den Anliegen der KundInnen. Im Schnitt werden im Schalterbereich 80, im ärztlichen Dienst rund 60 Personen pro Tag betreut und beraten. In regelmäßigen Abständen werden auch Sprechtage der Pensionsversicherungs- sowie der Unfallversicherungsanstalt angeboten. Dies spart den Versicherten im Bezirk Wolfsberg Zeit und Wege. 


Der Baubeginn ist für den Jänner 2018 geplant, der Umzug in die neue Außenstelle soll Ende 2018 abgewickelt werden. 

wolfsberg2017-spatenstich.JPG

Bild: KGKK-Direktor Dr. Johann Lintner, Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz, Leiterin der KGKK-Außenstelle, Doris Krainz,  Dipl.-Ing. Andreas Messner (MID BAU Projektentwicklungs GesmbH), Architekt, Mag. arch. Josef Klingbacher (Fotocredit: Geistler-Quendler)

Bild ganz oben: Das Computermodell zur KGKK-Außenstelle Wolfsberg, in der Fachsprache "Rendering". (Bildrechte: Architekt Klingbacher ZT GmbH)