DRUCKEN

„Volkskrankheit“ COPD weiter im Vormarsch

Im Vorfeld des Welt-COPD-Tags (15.11.2017) veranstaltete die Kärntner Gebietskrankenkasse das 17. Vernetzungstreffen zur Tabakprävention und Tabakentwöhnung, um unter anderem mehr Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen.


In Österreich ist die Lungenkrankheit COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease), zu deutsch: Chronisch obstruktive Lungenerkrankung, bereits die dritthäufigste Todesursache. Bei dieser Krankheit, für die es keine Heilung gibt, ist die Atmung durch eine Verengung der Atemwege beeinträchtigt. Langanhaltender Husten, starker Auswurf und Atemnot selbst im Ruhezustand sind Symptome, die den Krankheitsverlauf begleiten. Um unter anderem mehr Bewusstsein für die hohe Steigerungsrate dieser Erkrankung zu schaffen, lud die Kärntner Gebietskrankenkasse TopreferentInnen aus ganz Österreich zum 17. Vernetzungstreffen zur Tabakprävention und Tabakentwöhnung. 


"Derzeit leiden 400.000 ÖsterreicherInnen an COPD, davon sind über 90% RaucherInnen. Der klassische Raucherhusten ist das erste Symptom dieser Erkrankung und auf alle Fälle ernst zu nehmen. Eine fachärztliche Untersuchung mit Lungenfunktionstest ist zu empfehlen. Kinder, die bereits an Lungenerkrankungen leiden, haben ein um 30% erhöhtes Risiko an COPD zu erkranken“, weiß Dr. Michael Muntean, Leiter der Lungen Rehabilitation im Humanomed Zentrum Althofen. „Die wichtigste Maßnahme eine COPD zu behandeln, ist der Rauchstopp. Binnen sechs Wochen kommt es zu einer Regeneration des Reinigungsapparates der Lunge und somit auch zu einer Abnahme des Hustens. Mit dem Rauchen aufzuhören, bedeutet einen Gewinn an Lebensqualität und vor allem auch an Lebenszeit. Durch Rehabilitationsmaßnahmen kann dieser Prozess wirkungsvoll unterstützt werden", ergänzt der Facharzt für Lungenkrankheiten.


Um die Kärntner Bevölkerung beim Rauchstopp zu unterstützen und der hohen Steigerungsrate von COPD-Erkrankungen entgegen zu wirken, bietet die Kärntner Gebietskrankenkasse für Versicherte seit zehn Jahren qualifizierte Raucherentwöhnung in Form von Gruppenkurse und Einzelberatungen an. Bereits über 1000 Personen konnten so auf ihrem Weg zu einem rauchfreien Leben begleitet werden. Der nächste Gruppenkurs in Klagenfurt startet am 18. Jänner. Anmeldungen sind unter Telefon: 0505 5855 6000 bzw. per Email:  linkraucherhelpline@kgkk.at möglich.

Aktuelle Informationen zum Thema Rauchstopp erhalten Sie unter:

www.kgkk.at  linkRaucherentwöhnung
linkwww.kaernten-rauchfrei.at
Telefon: 050 5855 6000

MUNTEAN3.jpg

Foto: Eggenberger
Bildtext: Prim. Dr. Michael Muntean, Facharzt für Lungenkrankheiten und Leiter der Lungen Rehabilitation, Humanomed Zentrum Althofen