DRUCKEN

„Durch regelmäßige Vorsorge Darmerkrankungen entgegen wirken“


Welche Rolle Verdauung und Stoffwechsel für die Gesundheit und das Wohlbefinden spielen, wird vielen Menschen erst im fortgeschrittenen Alter so richtig bewusst. Wie entscheidend Vorsorgeuntersuchungen im Kampf gegen Erkrankungen des Verdauungssystems sind, beleuchtet der Magen-Darm-Tag am 07.November 2017.


„Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes rangieren nach den Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems bereits an zweiter Stelle. Sie können in jedem Alter auftreten“, erklärt der Leiter des Internen Ambulatoriums der Kärntner Gebietskrankenkasse, Prim. Dr. Wilfried Peterz. 


 „Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Hausarzt, beim Internisten oder beim Gastroenterologen lassen sich jedoch viele Erkrankungen erkennen und behandeln. Die meisten im Frühstadium entdeckten Erkrankungen sind heilbar und stellen für den Menschen keine Gefährdung mehr dar. Aus diesem Grund widmet sich die Kärntner Gebietskrankenkasse in besonderem Maße der Vorsorge. Hier ist vor allem die Möglichkeit der Durchführung einer Darmspiegelung zur Verhinderung einer Darmkrebserkrankung zu erwähnen“, erläutert Prim. Peterz.


Initiiert wurde der alljährliche Magen-Darm-Tag von der Gastro-Liga e. V. 2017. Im Focus des diesjährigen Aktionstages steht laut dieser die Frage, welche Rolle eine ausgewogene und gesunde Ernährung  im Alter spielt – und wie man Anzeichen einer Mangelernährung rechtzeitig erkennen sowie Betroffene behandeln kann. 


„Neben kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen im Internen Ambulatorium bietet die Kärntner Gebietskrankenkasse unter anderem auch präventive sowie therapeutische Ernährungsberatungen bei Magen-Darm-Erkrankungen kostenfrei an“, informiert der Obmann der Kärntner Gebietskrankenkasse Georg Steiner, MBA.


„Eine ballaststoffreiche, ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen kann vorbeugend gegen Darmkrebs schützen“, sagt die KGKK-Diätologin, Elisa Casadio, BSc.BSc. „Ein Austausch von Weißmehlprodukten durch Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornnudel, Wild- und Naturreis und täglich dreimal Gemüse in Form von Salat, Rohkost oder gekochtem Gemüse als Beilage wird empfohlen, um die täglich optimale Ballaststoffmenge von 30 g zu erreichen. Nebenbei enthalten Vollkornlebensmittel mehr Vitamine und Mineralstoffe, die zusätzlich den Körper vor Krankheiten schützen“, fügt die Diätologin hinzu.