DRUCKEN

Premiere der Kärntner GKK: Gesundheitskasse punktete bei 10.000 Messegästen mit Highlights rund um Ernährung und Bewegung

Herbstmesse__Lexe_und_LH_Kaiser__Bgm_Matiaschitz.jpg

Die Zukunft beginnt jetzt! Die Kärntner Gebietskrankenkasse konnte an ihrem Stand auf der  Herbstmesse 2017 rund 10.000 Messegäste begrüßen. Die Gesundheitskasse trug dem Motto "Nachhaltigkeit" mit Koch-Challenges ("s'Beste vom Restl"), Brotbacken, gesunden Jausensnacks, Fitness-Tests, Slackline, Wurfspielen sowie Geschicklichkeitsübungen für Jung und Alt Rechnung.

Herbstmesse__Lexe_und_LH_Kaiser__Bgm_Matiaschitz.jpg

Bild (v.l.): Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Professor Peter Lexe, Bürgermeisterin Maria Mathiaschitz, Landeshauptmann Peter Kaiser.


"Einen nachhaltigen Weg zu gehen, bedeutet, eine Balance zwischen wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und gesundheitlichen Zielen zu erreichen. Die Kärntner Gebietskrankenkasse setzt in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention auf Nachhaltigkeit und spannt mit einer Reihe von Vorsorgeprojekten einen Bogen zwischen unterschiedlichsten Altersgruppen", erläutert KGKK-Direktor, Dr. Johann Lintner. Das Energieforum Kärnten präsentierte 100 Aussteller, die auf über 3.000 Quadratmetern innovative, ökologisch-nachhaltige Produkte und Technologien in den  Bereichen Bauen, Wohnen, Energie, Mobilität und Umwelt bewarben. Rund um das Thema gesunde Ernährung und Bewegung drehten sich die Highlights, mit denen die Kärntner Gebietskrankenkasse im Rahmen von Go Green auf der Herbstmesse 2017 vertreten war. "Die Kärntner Gebietskrankenkasse leistet mit ihren Initiativen damit einen wichtigen Beitrag zur gesundheitlichen Chancengerechtigkeit und zur Senkung späterer gesundheitlicher Risiken", betont KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA.

 

Wie köstlich gesunde Schmankerln schmecken können, demonstrierten KGKK-Diätologinnen und Prof. Lexe während einer Kochshow. Für drei Go Green-Pärchen hatten sie eine ganz besondere „Challenge“ vorbereitet:

 

Sie bekamen die Aufgabe, „s‘ Beste vom Restl“ in gesunde Gaumenfreuden zu  verwandeln. Das Siegerpärchen Carina Spreitzer und Bianca Hainisch durfte sich über einen von der KGKK gestifteten Kochworkhop mit Prof. Lexe freuen.


Herbstmesse__Lexe_und_Big_Green-Siegerpaar.jpg

  Bild: Carina Spreitzer und Bianca Hainisch, das Siegerprächen der KGKK-Challenge „s’Beste vom Restl“, mit Prof. Peter Lexe.


  DU ROCKST! hieß es für die jüngsten MessebesucherInnen: Sie begaben sich mit verbundenen Augen auf die „Spur des Geschmacks“, machten bei einem Gemüsequiz mit, bereiteten gesunde Jausensnacks zu, erlernten unter Anleitung der Seminarbäuerinnen die Kunst des Brotbackens oder erforschten in Getränken, wann die Devise „Achtung Zuckeralarm“ lautete. Bewegung kam dabei nicht zu kurz: Gemeinsam mit den Superkids (Verein zur Förderung der Kindergesundheit)  übten sich die jungen Gäste in Wurfspielen, Geschicklichkeit, Slackline und vielem anderen mehr. Erwachsene hatten indes im Rahmen des KGKK-Projektes „Gute Idee“ die Chance --  unterstützt von ASKÖ-Trainern -- einen Balanceakt zu vollführen oder erste Schritte auf ihrem ganz persönlichen Weg zur Fitness zu setzen.

 

Herbstmesse__KGKK-Stand.jpg

Bild: Am GKK-Stand animierte Enoch Katu (DU ROCKST/SuperKids) Kinder und Erwachsene gleichermaßen.



Zusätzlich gab es am KGKK-Stand jede Menge Infos, unter anderem über die Volkskrankheit Diabetes  -- die Gesundheitsförderungsinitiative   Gute Idee  und das Behandlungsprogramm Therapie Aktiv  Außerdem erfuhren KärntnerInnen Wissenswertes über das Projekt  REVAN (Richtig essen von Anfang an) für werdende Eltern und Eltern von Kleinkindern. Abgerundet wurde das Programm durch die Workshops von Hannelore Kimeswenger-Heschl, M.Ed. Sie beantwortete die Fragen: Wie halte ich meinen Rücken fit? Wie lässt sich Arthrose vorbeugen? Wie kann ich Osteoporose entgegenwirken? Wie verhindere ich Stürze und die damit verbundenen Verletzungen? 



_DSC_0024.jpg

Bild (v.l.) KGKK-Direktor Dkfm. Maximilian Miggitsch mit Prof. Peter Lexe und Diätologin Elisa Casadio.