DRUCKEN

Demenzfachtag – Impulse für ein gutes Leben mit Demenz

Die Kärntner Gebietskrankenkasse unterstützte den Fachtag „Nicht auf das Thema Demenz vergessen“, welcher von den Studiengängen Gesundheits- und Pflegemanagement der Fachhochschule Kärnten in Kooperation mit der Kompetenzgruppe Demenz der Österreichischen Gesellschaft für Public Health (ÖGPH) organisiert wurde.

DEMENZ-Jun2019-IMG_4715.jpg

Aufgrund der demografischen Entwicklung und der damit einhergehenden älterwerdenden Gesellschaft findet sich das Krankheitsbild der Demenz immer häufiger in Österreich, denn das Risiko an einer Demenz zu erkranken, erhöht sich mit zunehmendem Alter. Das Ziel dieser Fachtagung war es, den Sensibilisierungsprozess für das Thema Demenz in der breiten Öffentlichkeit fortzuführen, aber auch die Forcierung der ressourcenorientierten Sicht auf Menschen mit Demenz war ein wesentlicher Schwerpunkt dieser Tagung. Neben Vorträgen rund um diese Erkrankung, vergab die Kompetenzgruppe Demenz der Österreichischen Gesellschaft für Public Health (ÖGPH) den 1. Österreichischen Demenzpreis (sponsored by maierhofer). Die Entscheidung fiel auf die Casa Leben im Alter gGmbH, welche auf vorbildhafte Weise „Dementia Care Mapping“ als Management Tool eingesetzt und damit unterschiedliche Lernfelder für die gesamte Organisation aufgetan hat. Dabei wird ein personenzentrierter Ansatz bei Menschen mit Demenz und MitarbeiterInnen in Pflegeeinrichtungen verfolgt. 


„Der Kärntner Gebietskrankenkasse war es daher wichtig, neben der finanziellen Unterstützung auch vor Ort mit dem Lebensstilprogramm ‚Gute Idee‘ vertreten zu sein, denn eine solche Diagnose bedeutet sowohl für Betroffene als auch für Angehörige gravierende Umstellungen in allen Lebensbereichen“, erklärt KGKK-Bereichsdirektorin DI Elke Jenkner. Eine Demenzerkrankung wirft vielen Fragen auf: Wo bekommt man Hilfe? Welche Möglichkeiten der Unterstützung gibt es? Wie geht man mit Gedächtnisverlust um? Um diese Fragen zu beantworten und den Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen im Alltag zur Seite zu stehen, unterstützt die Kärntner Gebietskrankenkasse auch die Kärntner Demenzsprechstunde des Hilfswerks Kärnten. 


„Das Krankheitsbild Demenz stellt nicht nur die Erkrankten selbst, sondern auch deren Angehörige vor große Herausforderungen. Daher ist es für die Kärntner Gebietskrankenkasse wichtig, das Unterstützungsangebot ständig weiterzuentwickeln. Durch die immer älter werdende Bevölkerung entstand auch bei der KGKK die erhöhte Notwendigkeit sich an die aktuellen Anforderungen anzupassen. Mit der Demenzsprechstunde wurde für viele Betroffene eine weitere Unterstützungsmöglichkeit schaffen“, erklären KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA und KGKK-Direktor Dr. Johann Lintner. 


In der Hauptstelle der Kärntner Gebietskrankenkasse wurde eigens eine Beratungsstelle eingerichtet. Eine Demenzexpertin berät kostenlos um die Betroffenen durch unterschiedliche Methoden, wie zum Beispiel durch individuelles Gedächtnistraining, zu stärken und so die Selbsthilfe zu fördern. Weitere Ziele sind die Entlastung der Angehörigen, sowie die Erarbeitung von Leitlinien für die bedarfsgerechte Pflege. Zusätzlich können vor Ort auch Fragen zu Leistungen der Kärntner GKK beantwortet werden.

Am 16.09.2019 und am 16.12.2019 finden die nächsten Termine zur Demenzsprechstunde in der Kärntner Gebietskrankenkasse statt. 


Nähere Informationen zur Demenzsprechstunde finden Sie unter linkwww.kgkk.at/demenz.


DEMENZ-Jun2019-Preisverleihung.JPG

Foto: Eva Mir (FH Kärnten, Kompetenzgruppe Demenz), Gewinnerteam der Casa Leben im Alter gGmbH, Michael Waldher (maierhofer Gruppe), Doris Gebhard (TU München, Kompetenzgruppe Demenz)
Fotocredit: FH Kärnten


Foto ganz oben: KGKK-Bereichsdirektorin DI Elke Jenkner und Dr. Rüdiger Dahlke mit MitarbeiterInnen der maierhofer Gruppe
Fotocredit: KGKK

Veröffentlicht am 28.06.2019