DRUCKEN

Neue barrierefreie KGKK-Außenstelle im Bezirk Völkermarkt

Mit dem Spatenstich am 17. September 2019 erfolgte der Startschuss für die Übersiedelung der KGKK-Außenstelle Völkermarkt an einen neuen barrierefreien Standort. Für die über 32.000 Versicherten und ihre Angehörigen und 1.600 Dienstgeber im Bezirk werden damit die Serviceleistungen der Kärntner Gebietskrankenkasse noch leichter zugänglich. 

VK-GKK_v75.jpg

Seit 1983 befinden sich die Außenstelle Völkermarkt sowie das Zahnambulatorium am Herzog-Bernhard-Platz 11. Aufgrund des Alters des Objektes, entsprechen die Räumlichkeiten nicht mehr den erforderlichen Ansprüchen an ein modernes Dienstleistungsunternehmen. Die neue Außenstelle wird in einem von der MA PSI Projektentwicklungs GesmbH errichteten Neubauprojekt „Büro- Ordinations- und Wohngebäude“ in der Seenstraße 2 angesiedelt sein. „Unseren Versicherten werden dort auf insgesamt 670 Quadratmetern zeitgemäße, zusammenhängende und vor allem barrierefreie Räumlichkeiten für alle Leistungsbereiche zur Verfügung stehen. Die Übersiedelung ist nötig, um künftig den Erfordernissen des Behindertengleichstellungsgesetzes zu entsprechen“, betonen KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA und KGKK-Direktor Dkfm. Maximilian Miggitsch.


Der neue Standort, an dem die Kärntner Gebietskrankenkasse Miteigentümerin ist, zeichnet sich durch seine Zentrumsnähe aus. Er ist mit privaten PKWs und öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar, es gibt genügend Parkplätze – auch für Menschen mit Behinderungen. Ein Vorteil für die Versicherten ist auch, dass sich alle Räumlichkeiten ebenerdig auf einem Stockwerk befinden. „Sowohl die Kundenbereiche als auch die Arbeitsplätze verfügen über eine zeitgemäße, barrierefreie Infrastruktur. Diese bietet auch Platz für neue Aufgaben im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention sowie im Case Management“, freut sich Steiner.


Die KGKK-Außenstelle Völkermarkt betreut rund 32.000 Versicherte und 1.600 Dienstgeber. 20 MitarbeiterInnen widmen sich in der Außenstelle Völkermarkt den Anliegen der KundInnen. „In regelmäßigen Abständen werden auch Sprechtage der Pensionsversicherungs- sowie der Unfallversicherungsanstalt angeboten. Dies spart den Versicherten im Bezirk Völkermarkt Zeit und Weg“, erklärt Miggitsch. 


„Diverse Abbrucharbeiten werden bereits durchgeführt, damit der Umzug in die neue Außenstelle voraussichtlich bis Ende 2020 bzw. Anfang 2021 abgewickelt werden kann“, erklärt Steiner. Die Gesamtkosten dieses Projektes werden sich auf ca. 2,8 Millionen Euro brutto belaufen.


Daten & Fakten

  • Bauzeit: Ende 2020 / Anfang 2021
  • Die KGKK wird die im Erdgeschoss befindlichen Räumlichkeiten im Ausmaß von ca. 670 m² erwerben und ist somit mit ihren Anteilen Miteigentümerin am Gesamtobjekt
  • Mind. 10 Parkplätze sowie mind. ein Behindertenparkplatz stehen im Untergeschoss (Parkdeck) ausschließlich KGKK-KundInnen, während den Öffnungszeiten (7:00 Uhr bis 17:00 Uhr) sogar kostenlos, zur Verfügung.
  • Gesamtkosten ~ € 2,8 Mio. brutto
  • 20 MitarbeiterInnen (2 im Ärztlichen Dienst, 7 im Zahnambulatorium, 10 im Kundenservice und 1 Reinigungsperson) kümmern sich um die Anliegen der Versicherten

IMG-20190917-WA0001.jpg

Bild: Spatenstich mit (v.l.:) DI Andreas Messner, Geschäftsführer MID Bau GmbH, Valentin Blaschitz, Bürgermeister von Völkermarkt, Georg Steiner, MBA, Obmann der Kärntner Gebietskrankenkasse, Dkfm. Maximilian Miggitsch, Direktor der Kärntner Gebietskrankenkasse

Bild ganz oben: Vorschau auf die neue barrierefreie KGKK-Außenstelle in Völkermarkt. 


Fotocredits: KGKK


Veröffentlicht am 17.09.2019