DRUCKEN

Kärntner Gebietskrankenkasse verleiht Plakette „G’sunde Lebenswelt Schule“ an die NMS Griffen

Für die Bereitschaft, einen gesundheitsfördernden Weg zu gehen, wurde die NMS Griffen ausgezeichnet. Sie setzt eine Reihe spannender Schwerpunkte im Bereich Ernährung, Bewegung und psychosozialer Gesundheit.

KGKK_Plakettenverleihung_2019_NMS_Griffen.JPG

Seit fast 15 Jahren bietet die KGKK ein Programm zur Gesundheitsförderung in Bildungseinrichtungen mit dem Titel „G’sunde Lebenswelt Schule“ an. Expertinnen der Service Stelle Schule unterstützen SchülerInnen und LehrerInnen bei der Umsetzung. „Ziel dieses Angebotes ist es, die Gesundheitskompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken“, informiert KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA. „Schulen haben die Chance, vier Jahre an dem Prozess teilzunehmen. Nach den ersten zwei Projektjahren bekommen sie die Möglichkeit, die Plakette ‚G’sunde Lebenswelt Schule‘ zu beantragen und können somit für weitere zwei Jahre den Weg der Gesundheitsförderung gemeinsam mit der KGKK beschreiten“, ergänzt DI Elke Jenkner, Bereichsdirektorin der KGKK. Mit dieser Plakette zeichnet die Kärntner Gebietskrankenkasse in jedem Schuljahr mehrere Projektschulen für ihr nachhaltiges Engagement in der schulischen Gesundheitsförderung aus. Dazu gehört auch die NMS Griffen, die seit 2016 von der Service Stelle Schule betreut wird. Als Anerkennung für ihre Initiativen im Zeichen der Gesundheit übergab DI Elke Jenkner die Plakette „G’sunde Lebenswelt Schule“ an Schuldirektorin Elisabeth Ouschan BEd. 


Das Motto des Projekts der NMS Griffen lautet: „Gesundheitsbewusste Schüler/innen einer gesundheitsförderlichen Lebenswelt Schule“. Die gesundheitsfördernden Maßnahmen der Bildungseinrichtung sind vielfältig. Sportliche Aktivitäten wie Gummihüpfen  und  die  „Bewegte Pause“  unter  Verwendung  von  Springschnüren, Tischtennis- und Balanka-Tischen stehen regelmäßig auf dem Programm. Weiters werden die SchülerInnen der NMS Griffen für gesunde Ernährung sensibilisiert. Ein zentrales Anliegen ist es, ausgewogene Ernährung im Alltag der SchülerInnen zu einer Selbstverständlichkeit werden zu lassen. Zu den verschiedenen „Ernährungsinitiativen“ zählen Workshops und zweimal pro Woche die gesunde Jause, welche von SchülerInnen gemeinsam mit den PädagogInnen frisch zubereitet wird. Gesetzt wurden auch Maßnahmen im Bereich der psychosozialen Gesundheit. Durch die Umsetzung von Workshops zur Suchtprävention, Umgang mit Mobbing und Gewalt, Stressbewältigung, Entspannung, Selbstwertstärkung und Selbstverteidigung werden die SchülerInnen mental gestärkt. Weiters ist die Vernetzung mit externen Organisationen wie zum Beispiel mit dem Mädchenzentrum, dem Männerbüro sowie der Koordinationsstelle für Schulmediation der NMS Griffen ein Anliegen. Diese Kooperationen runden das gesundheitsförderliche Projektangebot ab.


KGKK_Plakettenverleihung_2019_NMS_Griffen.JPG


Foto (v.l.n.r.): Vizebürgermeister Josef Kanz, Schuldirektorin Elisabeth Ouschan BEd., KGKK-Bereichsdirektorin DI Elke Jenkner, KGKK-Expertin Martina Wetschko BSc MSc, Projektleiterin Gertrude Rupp mit SchülerInnen der NMS Griffen  

Fotocredit: KGKK

Veröffentlicht am 07.06.2019