DRUCKEN

Kärntner Gebietskrankenkasse und BVA Kärnten verleihen erstmals Plakette „Gesunde BMHS“ an das CHS Villach

Für die Bereitschaft, einen gesundheitsfördernden Weg zu gehen, wurde das Centrum Humanberuflicher Schulen des Bundes in Villach als zweite Kärntner berufsbildende mittlere und höhere Schule (BMHS) ausgezeichnet. Sie setzte eine Reihe spannender Schwerpunkte im Bereich Ernährung, Bewegung und psychosozialer Gesundheit.

Pressefoto_V2.JPG

Die Service Stelle Schule der KGKK führt seit dem Schuljahr 2016/2017 in Kooperation mit der BVA Kärnten das Projekt „Gesunde BMHS“ an vier Kärntner berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) durch. „Gesunde BMHS“ ist ein Gesundheitsförderungsprogramm für Schulen, die langfristig am Thema Gesundheit arbeiten möchten. Die Besonderheit an diesem Programm ist, dass die Schule auch zum gesunden Arbeitsplatz für PädagogInnen und dem Schulpersonal gestaltet werden kann und im Lebensraum Schule somit für alle Beteiligten gesundheitsförderliche und motivierende Arbeits- und Lernbedingungen geschaffen werden. „Gesundheitsförderung in der Schule bedeutet nicht nur Wissen bezüglich Gesundheitsthemen zu vermitteln, um das Verhalten des Einzelnen positiv zu beeinflussen. Wichtig ist auch, die Schule selbst als gesundes Umfeld für Jugendliche und PädagogInnen zu gestalten“, informiert KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA. „Mit dem Programm Gesunde BMHS möchten wir dabei unterstützen, Gesundheit als fixes Thema im Schulalltag zu verankern, um eine Basis für ein ausgeglichenes Miteinander zu fördern“, ergänzt KGKK-Direktor Dkfm. Maximilian Miggitsch. 


Mit der Plakette „Gesunde BMHS“ erhält die Schule ein sichtbares Zeichen der Anerkennung für ihre Gesundheitsinitiative. Das CHS Villach konnte als zweite BMHS in Kärnten das Projekt erfolgreich abschließen. Die gesundheitsfördernden Maßnahmen der Bildungseinrichtung sind vielfältig. Schwerpunkte wurden auf die Bereiche Gesundheitskompetenz, Kommunikation und die Gestaltung gesundheitsförderlicher Verhältnisse gelegt. So wurden Räumlichkeiten für SchülerInnen und das Schulperson neu gestaltet, um möglichst entspannende Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Zusätzlich wurden zwei Schulfahrräder zur freien Nutzung angeschafft. Um das soziale Miteinander und die Kommunikation zu verbessern werden regelmäßige Jour Fixe der Mitarbeiterinnen des Sekretariats durchgeführt. Weiters wurden neue Kommunikationskanäle geschaffen, um beispielsweise notwendige Reparaturen im Haus schnell melden und beheben zu können. Zur Steigerung der Gesundheitskompetenz konnten die PädagogInnen und das Schulpersonal das breite BVA-Workshopangebot nutzen. Beispiele hierfür sind Nordic Walking Kurse und Trainings für die Stimmhygiene.  Zur Sensibilisierung der SchülerInnen für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln wurde eigens ein Workshop durchgeführt. Abgerundet wurde die Thematik durch einen von SchülerInnen für SchülerInnen gestalteten Projekthalbtag zur gesunden Ernährung.


Pressefoto_V2.JPG


Martina Wetschko (Projektbetreuerin KGKK), Nicolas Hafner (Projektbetreuer BVA), Schülerinnen des CHS Villach, Robert Beck (Schulwart, Vertreter des NU-Personals), StR FOL Dipl.-Päd. Gertraud Tomaschitz (Projektleitung), Dir. Dkfm. Maximilian Miggitsch (Direktion KGKK), Prof. Dr. Petra Mayer (provisiorische Leiterin)

Fotocredit: KGKK

Veröffentlicht am 06.05.2019