DRUCKEN

Kärntner Gebietskrankenkasse verleiht Volksschule Hermagoras die Plakette „G’sunde Lebenswelt Schule“

IMG_3159.JPG

Bild_Plakette_G'sunde Lebenswelt Schule  Wegen ihres nachhaltigen Engagements für Gesundheit zeichnet die KGKK die  VS Hermagoras als eine von insgesamt fünf Kärntner Bildungseinrichtungen im Schuljahr 2017/2018 aus. 


„G’sunde Lebenswelt Schule“ nennt sich das Programm zur Gesundheitsförderung, das die Kärntner Gebietskrankenkasse seit 14 Jahren in Bildungseinrichtungen anbietet. Expertinnen der Service Stelle Schule unterstützen und beraten dabei die Schulteams, die sich dafür entschieden haben, eine nachhaltige, zukunftsweisende Richtung einzuschlagen. „Ziel dieses Angebotes ist es, die Gesundheitskompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken“, informiert KGKK-Bereichsdirektorin Dr.in Helgard Kerschbaumer. „Schulen haben die Chance, vier Jahre lang an dem Prozess teilzunehmen. Nach zwei Projektjahren bekommen sie die Möglichkeit, die Plakette ‚G’sunde Lebenswelt Schule‘ zu beantragen und verpflichten sich für weitere zwei Jahre, den Weg der Gesundheitsförderung zu beschreiten“, erläutert Kerschbaumer.


Mit dieser Plakette zeichnet die Kärntner Gebietskrankenkasse Projektschulen aus, die sich dauerhaft für Gesundheit engagieren.  „Die Schulen orientieren sich dabei an den Qualitätskriterien der Gesundheitsförderung, die  unter anderem Projektmanagement, einen ganzheitlichen Ansatz von Gesundheit  sowie die aktive Mitwirkung von allen im Schulalltag beteiligten Personen und die Dokumentation der gesetzten Maßnahmen beinhalten“, erklärt Kerschbaumer. Damit soll die Nachhaltigkeit sichergestellt werden. KGKK-Bereichsdirektorin Kerschbaumer übergab die Plakette „G’sunde Lebenswelt Schule“ im Rahmen des Schulfestes an Direktorin Tatjana Tolmaier und Projektleiterin Monika Olip. Die Plakette ist ein sichtbares Zeichen und eine Anerkennung für LehrerInnen und SchülerInnen, die ihre Lebenswelt auch weiterhin gesund gestalten.


In der VS Hermagoras werden gesundheitsfördernde Schwerpunkte in den Schulalltag integriert. Dazu zählt etwa die Bepflanzung der Hochbeete, der sich die Kinder mit viel Interesse und Motivation widmen. Durch eine gesunde Jause macht die Schule die Bedeutung von ausgewogener Ernährung sichtbar. Außerdem lenkt sie die Aufmerksamkeit auf das Thema Lärmreduktion. Ihr musikalisches Talent bewiesen fünf SchülerInnen, die im Vorjahr am  Gesundheitssong der KGKK - „X’undheit rockt" - der Band Matakustix mitwirkten. Den PädagogInnen ist es außerdem ein wichtiges Anliegen, Spaß an Bewegung zu vermitteln. Sie versuchen, das Interesse ihrer SchülerInnen für noch nicht alltägliche Sportarten wie Orientierungslauf, Bogenschießen und Bouldern zu wecken. 


Mit den vielfältigen Initiativen gelingt es der Volksschule Hermagoras, sowohl bei den Kindern als auch deren Eltern Bewusstsein für ein gesundes Umfeld zu schaffen. 


Bild zur Plakettenverleihung an der VS Hermagoras


Bild (v. li.): KGKK-Bereichsdirektorin Dr. Helgard Kerschbaumer, Tatjana Tolmaier  (Schulleiterin) und Monika Olip (Projektleiterin) mit SchülerInnen der VS Hermagoras.