DRUCKEN

Zweite Österreichische Dialogwoche Alkohol steht unter dem Motto „Wie viel ist zu viel?“

In Österreich geht die „Dialogwoche Alkohol“ in die zweite Runde. Im Zeitraum vom 20. bis 26. Mai 2019 regen mehr als 200 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet an, über Alkohol ins Gespräch zu kommen

logo.svg

Die österreichweite Präventionskampagne soll sachlich über Alkohol informieren, sensibilisieren, zu Gesprächen anregen und dazu motivieren, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken. Das Motto lautet: „Wie viel ist zu viel?“: Dabei stehen Fragen im Mittelpunkt wie bzw. ab wann Alkoholkonsum zur gesundheitlichen Gefahr wird oder zu einem Suchtverhalten führt. Die Initiative legt Wert darauf, den Alkoholkonsum nicht pauschal zu problematisieren, sondern riskante Konsummuster aufzuzeigen und die immer noch enormen Wissenslücken zum Thema Alkohol in der Gesellschaft zu schließen. „Alkohol ist als Konsumgut und Genussmittel in Österreich weit verbreitet und beliebt. Gleichzeitig verursacht riskanter und problematischer Konsum Krankheiten, Unfälle und menschliches Leid. Daher ist es auch uns als Krankenversicherungsträger ein wichtiges Anliegen, über dieses Thema zu informieren um etwaige Folgeerkrankungen zu vermeiden“, erklären KGKK-Obmann Georg Steiner, MBA und KGKK-Direktor Dr. Johann Lintner. 

Im Rahmen der Dialogwoche werden durch die Kärntner Gebietskrankenkasse zahlreiche Informationen sowie interessante Daten und Fakten über diverse Kanäle verteilt. Zudem besteht für alle Interessierten die Möglichkeit sich das Buch “Alkohol – zwischen Genuss und Gefahr“ kostenlos zu bestellen. 

In größeren Mengen konsumiert, wirkt Alkohol als Zellgift und schädigt praktisch alle Organsysteme des Körpers. Gesundheitsschäden wie unter anderem Leberschädigungen, Persönlichkeits- und Hirnleistungsstörungen, Schädigungen der Nervenbahnen oder Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes sind meist die Folge übermäßigen Alkoholkonsums“, erklärt Dr. Ulrich Radda, Leitender Arzt der KGKK.

Dass dieses Thema von großer Bedeutung ist zeigen auch die Zahlen, denn rund 370.000 ÖsterreicherInnen (5 Prozent der erwachsenen Bevölkerung) gelten als alkoholkrank. Zudem konsumieren weitere 9 Prozent Alkohol in einem gesundheitsgefährdenden Ausmaß. In Summe konsumieren 14 Prozent der österreichischen Bevölkerung, das sind rund 1 Million Menschen, Alkohol in einem problematischen Ausmaß. „Mit den Folgen ist nicht nur die jeweils betroffene Person, sondern auch ihr soziales Umfeld konfrontiert. Die Zwiespältigkeit zwischen Genuss und Gefahr prägt auch den Umgang mit dem Thema Alkohol, der immer noch von viel Unwissenheit, aber auch von Tabus geprägt ist“, ergänzen Steiner und Lintner.

Alle Informationen rund um die „Dialogwoche Alkohol 2019“ finden Sie unter linkwww.dialogwoche-alkohol.at.  bzw linkwww.kgkk.at/alkohol               

Das Buch „Alkohol – zwischen Genuss und Gefahr“ kann unter  linkgesundheit@kgkk.at oder unter 050 5855 2125 jederzeit kostenlos bestellt werden.

Es kann auch im PDF-Format heruntergeladen werden unter linkdiesem Link.


Veröffentlicht am 06.05.2019

Aktualisiert am 20.05.2019