DRUCKEN

Arzneimittelbewilligungssystem (ABS)


Mit 01.01.2005 wurde die Abgabe von bewilligungspflichtigen Arzneimitteln gesetzlich neu geregelt. Seit diesem Zeitpunkt muss der verordnende Arzt für seine Patienten die Bewilligung einholen. Grundlage für die Bewilligung ist der ebenfalls mit 01.01.2005 in Kraft getretene Erstattungskodex.


Die Medikamente des Erstattungskodex sind in drei Boxen eingeteilt:

In der Grünen Box befinden sich alle Medikamente, die frei oder mit bestimmten Einschränkungen verschreibbar sind.

In der Gelben Box sind alle Medikamente, die unter gewissen Bedingungen und entweder nach SV-ärztlicher Bewilligung oder unter Anfertigung einer besonderen Dokumentation rezeptiert werden dürfen.

Alle Medikamente der Roten Box dürfen nur nach SV-ärztlicher Bewilligung verordnet werden.

Ist ein Medikament nicht im Erstattungskodex angeführt (so genannte "no Box-Medikamente" ), kann es grundsätzlich nicht auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung bezogen werden. Hier ist nur in seltenen Einzelfällen und nach SV-ärztlicher Bewilligung ein Bezug auf Kassenkosten möglich.

Die Grundsätze der Bewilligung wurden in einer Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen festgelegt. 

Auf Basis dieser Verordnung hat die Kärntner Gebietskrankenkasse mit der Ärztekammer für alle Vertragsärzte und Wahlärzte mit Rezepturrecht eine Vereinbarung über eine vorherige Bewilligung abgeschlossen.

Diese Vereinbarung sieht entsprechend dem gesetzlichen Auftrag vor, dass der Arzt die Bewilligung für den Patienten einholt. Eine von Montag bis Freitag zwischen 8.00 bis 15.30 Uhr gestellte Bewilligungsanfrage, wird im Regelfall innerhalb von 30 Minuten erledigt. Eine außerhalb dieser Zeitspanne einlangende Anfrage, wird innerhalb der nächstfolgenden Zeitspanne erledigt.

Der Erstattungskodex steht Ihnen auch über den nebenstehenden Link zur Verfügung.