DRUCKEN

Physiotherapie


Im Zuständigkeitsbereich der Kärntner Gebietskrankenkasse gibt es keine Vertragsverhältnisse mit freiberuflich diplomierten Physiotherapeuten und Heilmasseuren.

Stehen Vertragspartner für die der ärztlichen Hilfe gleichgestellten Leistungen (§ 135 Abs. 1 Z. 1 - 3 ASVG) auf Rechnung der Kasse nicht zur Verfügung, weil Verträge nicht zustande gekommen sind, leistet die Kasse Zuschüsse nach der Regelung im Anhang 5 zur Satzung (§ 36 der Satzung der KGKK).

Gemäß Anhang 5 zur Satzung werden für den Bereich der physiotherapeutischen Krankenbehandlung ausschließlich Kostenzuschüsse, bei Vorliegen einer ärztlichen Zuweisung mit einer vorherigen chefärztlichen Bewilligung, der Originalhonorarnote, der entsprechenden Zahlungsbestätigung und sämtlicher sozialversicherungsrechtlicher Anspruchsvoraussetzungen, gewährt.

Seit 01.07.1996 besteht gemäß den Richtlinien über die Berücksichtigung der ökonomischen Grundsätze bei der Krankenbehandlung ab Beginn der Behandlungen Vorlage- bzw. ab einer bestimmten Anzahl von Anwendungen (Behandlungen) Bewilligungspflicht durch den chefärztlichen Dienst der Kärntner Gebietskrankenkasse.