DRUCKEN

"Gute Idee" - Über das Projekt

Sujetbild Gute Idee

Diabetes Typ 2 ist zur Volkskrankheit geworden. Ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung begünstigen die Entstehung dieser Zuckerkrankheit. Nahezu 29.000 Kärntnerinnen und Kärntner sind bereits von der Diagnose Diabetes Typ 2 betroffen.[1] Die Dunkelziffer ist noch höher.

 

Daher hat die Kärntner Gebietskrankenkasse die Initiative „Gute Idee“ entwickelt, die vom Kärntner Gesundheitsfonds finanziert wird. „Gute Idee“ ist ein Vorsorgeprojekt, das als Service für alle Kärntnerinnen und Kärntner kostenfreie Angebote zu Ernährung und Bewegung in Wohnortnähe bietet. Interessierte erwarten Koch- und Ernährungsworkshops, Vorträge und Kochshows mit Prof. Peter Lexe, aber auch  persönliche Bewegungsberatungen durch Trainer und Schnuppereinheiten in Bewegungskursen.


Mit der Initiative "Gute Idee" soll die Kärntner Bevölkerung dabei unterstützt werden, vorbeugend anhand eines gesunden Lebensstils dem Diabetes Typ 2 entgegen zu wirken. Da der Krankheitsbeginn oft unauffällig verläuft und Symptome erst Jahre später erkannt werden, erfahren viele Menschen von der Diabetes-Erkrankung erst, wenn eine der Folgeerkrankungen, etwa Herzinfarkt oder Schlaganfall, bereits eingetreten ist. Neben den gesundheitlichen Komplikationen treten im Falle des Diabetes auch eine deutliche Verminderung der körperlichen, psychischen und sozialen Lebensqualität ein. Im Rahmen des Projekts „Gute Idee“ wird mit gesundheitsförderlichen Maßnahmen der Diabetes-Erkrankung präventiv entgegengewirkt und somit wird das Risiko, an Diabetes-Typ 2 zu erkranken, durch eine Änderung des Lebensstils der Bevölkerung reduziert.[2]

 

In Zusammenarbeit mit den externen Partnern, dem Verein "Die Kärntner Volkshochschulen" und dem Verein "ASKÖ", wird ein Bündel an Maßnahmen zu den Themenbereichen Ernährung und Bewegung für die Kärntner Bevölkerung geschaffen. Das Projekt schafft ein breites Angebot an Vorträgen, Workshops sowie Beratungen in allen Kärntner Bezirken, fördert eine praktische Umsetzung des Erlernten in den Alltag und stärkt die Gesundheitskompetenz der TeilnehmerInnen.  

 

Die Finanzierung des Projekts „Gute Idee“ mit einer Laufzeit von Januar 2016 bis Juni 2017 erfolgt durch die Mittel des Gesundheitsförderungsfonds durch den Kärntner Gesundheitsfonds. Die Angebote in den Bereichen Ernährung und Bewegung werden in allen Kärntner Bezirken angeboten und können unabhängig von der Zugehörigkeit zur Sozialversicherung besucht werden.


Quellen:

[1] Kärntner Gebietskrankenkasse (2013): LEICON-Datenauszug zur Prävalenz des Typ-2-Diabetes in Kärnten im Jahr 2012 [2] Bundesministerium für Gesundheit (2013): Österreichischer Diabetesbericht – Zivilisationskrankheit Diabetes: Ausprägungen – Lösungsansätze – Herausforderungen.