DRUCKEN

Informationskampagne „Polypharmazie: Weniger kann mehr sein!“


Medizin Check-Logo - Polypharmazieprojekt Im Rahmen der Informationskampagne „Polypharmazie: Weniger kann mehr sein!“ informieren die Kärntner Gebietskrankenkasse, die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft, die Sozialversicherungsanstalt der Bauern, die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau sowie die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter - in enger Zusammenarbeit mit der Ärztekammer für Kärnten - gemeinsam über die Risiken, die mit der Einnahme von (zu) vielen Medikamenten verbunden sein können.


Die zentrale Rolle dabei haben der Hausarzt oder die Hausärztin. Sie kennen ihre Patientinnen und Patienten am umfassendsten. Sie wissen am besten, ob Medikamente niedriger dosiert oder abgesetzt werden können. Gemeinsam mit Ärzten und Ärztinnen wurden Empfehlungen auf Basis internationaler Studienergebnisse zusammengestellt, die einen Überblick geben, wie Medikamente bei Bedarf sinnvoll reduziert werden können.


Für die Patienten und Patientinnen ist es vor allem wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Immer, wenn ein neues Medikament verschrieben wird, sollte der Arzt informiert werden, welche Medikamente bereits eingenommen werden. Es ist hilfreich, den „Medikamentenpass“, in dem alle Pillen, Tabletten und sonstigen Mittel eingetragen sind, dabei zu haben.


Die zentralen Fragen, die Sie Ihrem Arzt immer stellen sollen:

  • Wofür brauche ich das (neue) Medikament?
  • Gibt es außer Medikamenten andere Möglichkeiten, meine Krankheit zu behandeln?
  • „Verträgt“ sich das Medikament mit den anderen Medikamenten, die ich einnehme? Und passt es auch zu den rezeptfreien oder pflanzlichen Mitteln aus der Apotheke, die ich einnehme?

                                                   

Bestellen Sie Ihren Medikamentenpass und Ihr persönliches Infopaket: KGKK-Gesundheitsökonomie, Tel. 050 5855 DW 2317, E-Mail: gesundheitsoekonomie@kgkk.at

 

Tipps für Patientinnen und Patienten

  • Besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt alle Befunde und Verschreibungen (z. B. nach Krankenhausaufenthalt oder dem Besuch bei einem Facharzt)!
  • Fragen Sie auch in der Apotheke bei pflanzlichen Wirkstoffen, Nahrungsergänzungsmitteln und rezeptfreien Medikamenten nach, ob diese zu Ihren Medikamenten passen!
  • Achten Sie darauf, die Medikamente so einzunehmen, wie Ihr Arzt sie verordnet hat (z. B. Tageszeit, Abstand zu den Mahlzeiten)!
  • Verändern Sie die Menge und Häufigkeit der verordneten Medikamente niemals selber – sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt!


Informieren Sie sich!


Den „Informationsfolder“ sowie den „Beipackzettel“ finden Sie hier zum Download:


linkPolypharmazie-Informationsfolder (779.0 KB)


linkBeipackzettel-Polypharmazie (507.0 KB)

 

Durch das PDF-Format haben Sie die Möglichkeit, sich oben stehende Dokumente anzusehen und auszudrucken. Sollte diese Software noch nicht auf Ihrer Festplatte installiert sein, so steht Ihnen nebenstehender Link zum kostenlosen Download zur Verfügung.