DRUCKEN

Aufgaben der Selbstverwaltungskörper


up

Generalversammlung

Die Generalversammlung besteht aus 24 Dienstnehmervertretern und 6 Dienstgebervertretern. Ihr steht das Satzungs- und Budgetrecht zu. Sie ist das rechtsgebende Organ der Selbstverwaltung. Sie kann in der Satzung im Rahmen des vorgegebenen gesetzlichen Spielraumes eigene bzw. ergänzende Regelungen bei den Versicherungsleistungen sowie im Melde- und Beitragsrecht festlegen. Sie beschließt den Jahresvoranschlag samt Investitionsplan, den Rechnungsabschluss und den Jahresbericht sowie die Zuweisung von Mitteln an den Unterstützungsfonds. Die Generalversammlung tritt mindestens zweimal jährlich unter dem Vorsitz des Obmannes zusammen. Sie wird durch den Vorstand einberufen.

up

Vorstand

Der Vorstand besteht aus 8 Dienstnehmervertretern und 2 Dienstgebervertretern. Der Vorstand ist mit dem Obmann und seinen beiden Stellvertretern an der Spitze das geschäftsführende Organ der Selbstverwaltung. In seine Zuständigkeit fallen alle Agenden, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ zugewiesen sind (Generalkompetenz). Der Vorstand kann einen Teil seiner Agenden von ihm eingesetzten Ausschüssen, dem Obmann oder der Direktion übertragen.

up

Kontrollversammlung

Sie besteht aus 2 Dienstnehmervertretern und 8 Dienstgebervertretern. Sie ist das Kontrollorgan der Selbstverwaltung. Sie überwacht bzw. überprüft laufend die gesamte Gebarung der Kasse und stellt an die Generalversammlung den Antrag auf Genehmigung des Rechnungsabschlusses. Darüber hinaus bedürfen gewisse Beschlüsse des Vorstandes in wichtigen Angelegenheiten der Zustimmung der Kontrollversammlung. Dies betrifft zum Beispiel Bauvorhaben, Bestellung und Kündigung von leitenden Angestellten und leitenden Ärzten sowie die Erlassung von Richtlinien zum Unterstützungsfonds.

up

Obmann

Der Obmann und seine beiden Stellvertreter werden vom Vorstand aus seiner Mitte gewählt. Der Obmann führt den Vorsitz im Vorstand und in der Generalversammlung und vertritt die Kärntner Gebietskrankenkasse nach außen. Der Obmann und sein zweiter Stellvertreter kommen aus der Gruppe der Dienstnehmervertreter, der erste Obmannstellvertreter gehört der Gruppe der Dienstgebervertreter an.