DRUCKEN

Inkontinenzversorgung

Die Kärntner Gebietskrankenkasse versorgt rund 10.800 Patienten mit den erforderlichen Heilbehelfen und Hilfsmitteln. Mit über 50.000 Zustellungen jährlich bietet die Kasse eine flächendeckende und schnelle Direktlieferung ins Haus. Besonders für Patienten in ländlichen Gebieten stellt diese Art der Versorgung eine große Erleichterung dar.


Bei einer festgestellten Inkontinenz werden dem Anspruchsberechtigten auf Grund einer ärztlichen Verordnung die Inkontinenzartikel (z. B. Höschenwindeln, Einlagen, Katheter etc.) bedarfsorientiert zur Verfügung gestellt. Die Verordnungsscheine können in allen KGKK-Servicestellen (Hauptstelle oder Außenstellen) eingereicht werden.

Hinweis: Wir ersuchen um zeitgerechte Nachbestellung der verordneten Inkontinenzartikel in der jeweiligen KGKK-Servicestelle.

Die Versorgung (Auslieferung der Produkte) erfolgt unverzüglich und kann in dringenden Fällen innerhalb von 24 Stunden in ganz Kärnten erfolgen. Bedarf es einer Änderung der bisher verordneten Inkontinenzartikel, so wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt, der Ihnen einen neuen Verordnungsschein ausstellt. Die GKK kann dann kurzfristig den neuen Bedarf zur Verfügung stellen.

Für Information und Beratung im administrativen Ablauf stehen Ihnen unsere MitarbeiterInnen unter der Servicenummer 050 5855 DW 2595 gerne zur Verfügung. Für medizinische Fragen wenden Sie sich bitte an eine unserer ärztlichen Dienststellen.

up

Inkontinenzversorgung - Heime


Derzeit werden in rund 110 Heimen (einschließlich Pflegestationen) nahezu 3.500 Patienten mit den notwendigen Inkontinenzartikeln versorgt. Auch bei den Heimpatienten erfolgt die Lieferung auf Grund einer Verordnung durch den behandelnden Arzt. Die Lieferung an die Heime wird einmal monatlich durchgeführt. Bedarf es einer Änderung in der Versorgung, so ist der behandelnde Arzt zu konsultieren, um gegebenenfalls eine neue Verordnung ausstellen zu lassen.

Für Information und Beratung im administrativen Ablauf stehen unsere MitarbeiterInnen unter Telefonnummer 050 5855 DW 2524 gerne zur Verfügung. Für medizinische Fragen wenden Sie sich bitte an eine unsere ärztlichen Dienststellen.