DRUCKEN

Selbstversicherung in der Krankenversicherung


Alle Personen, die durch keine gesetzliche Krankenversicherung geschützt sind, können sich, solange ihr Wohnsitz im Inland gelegen ist, in der Krankenversicherung selbst versichern (gemäß § 16/1 ASVG).

Der Anspruch auf Leistungen besteht im Regelfall erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Liegen jedoch die erforderlichen Vorversicherungszeiten vor (unmittelbar vor Antragstellung sechs Wochen bzw. in den letzen 12 Monaten 26 Wochen Krankenversicherungszeiten nach dem ASVG bzw. B-KUVG), so haben der Versicherte bzw. auch seine anspruchsberechtigten Angehörigen sofort Anspruch auf Sachleistungen (z. B. ärztliche Hilfe, Heilmittel, Anstaltspflege), nicht jedoch auf Barleistungen (z. B. Kranken- und Wochengeld).

Der Versicherungsbeitrag wird jährlich neu festgesetzt:

Der monatliche Beitrag für das heurige Jahr beträgt EUR 397,35 .

In begründeten Fällen besteht unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse die Möglichkeit einer Beitragsermäßigung.