DRUCKEN

Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung gemäß § 19a ASVG


up

Voraussetzung für die Anmeldung zur Selbstversicherung in der Kranken- und Pensionsversicherung nach § 19a ASVG

Dienstnehmer, die in einem oder mehreren Beschäftigungsverhältnissen wegen Geringfügigkeit des Entgeltes von der Vollversicherung ausgenommen sind, können der Selbstversicherung nach § 19a ASVG beitreten, wenn ihnen von einem oder mehreren Dienstgeber(n) in Summe ein Entgelt gebührt, welches die jeweils gültige Geringfügigkeitsgrenze nicht übersteigt, so lange sie ihren Wohnsitz im Inland haben. Die monatliche Geringfügigkeitsgrenze für das heurige Jahr beträgt EUR 415,72.


up

Ausschlussgründe

Die Selbstversicherung ist ausgeschlossen bei

  • Bezug einer Eigenpension,
  • Pflichtversicherung in der Kranken- oder Pensionsversicherung (z.B. Beamter, Gewerbetreibender, Bauer, Arbeitslosengeldbezieher),
  • Zugehörigkeit zu einer gesetzlichen beruflichen Vertretung (z. B. Arzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Notar, Wirtschaftstreuhänder, Ziviltechniker),
  • Grenzgängern.


up

Antrag auf Selbstversicherung

Der Antrag auf Selbstversicherung ist bei jener Gebietskrankenkasse zu stellen, in deren Bereich der/die Antragsteller/in seinen/ihren Wohnsitz im Inland hat. Dieser Versicherungsträger ist auch zur Durchführung der Krankenversicherung zuständig. Ist der Antragsteller bereits bei einem anderen Krankenversicherungsträger pflichtversichert, so ist dieser Versicherungsträger zur Entgegennahme des Antrages und zur Durchführung der Versicherung zuständig.


up

Umfang der Versicherung

Durch den Abschluss der Selbstversicherung nach § 19a ASVG erwirbt man einen Anspruch auf sämtliche Geld- und Sachleistungen aus der gesetzlichen Kranken- und Pensionsversicherung.


up

Beginn der Versicherung (§ 19a Abs. 2 ASVG)

Die Selbstversicherung beginnt bei der erstmaligen Inanspruchnahme mit dem Tag des Beginnes der geringfügigen Beschäftigung, wenn der Antrag binnen sechs Wochen nach diesem Zeitpunkt gestellt wird, sonst mit dem der Antragstellung folgenden Tag. Bei Personen, die mit Dienstleistungsscheck entlohnt werden, beginnt die Selbstversicherung mit dem Tag der ersten Beschäftigung, wenn der Antrag spätestens bis zum Ablauf des nächsten Kalendermonates gestellt wird.
Wurde die Selbstversicherung wegen Austritt oder Nichtentrichtung der Beiträge beendet, beginnt sie frühestens nach Ablauf von drei Kalendermonaten nach dieser Beendigung.


up

Ende der Versicherung (§ 19a Abs. 3 ASVG)

  • mit Wegfall der Voraussetzungen; für Personen, die mit Dienstleistungsscheck entlohnt werden, fallen die Voraussetzungen mit Ablauf des ersten Kalendermonates weg, wenn für zwei aufeinander folgende Kalendermonate kein Dienstleistungsscheck eingelöst wird,
  • mit dem Ende des Monates, in dem der Austritt erklärt wurde bzw.
  • wenn der fällige Beitrag nicht binnen zwei Monaten nach Ablauf des Monates, für den er gelten soll, gezahlt worden ist, mit dem Ende des Monates, für den zuletzt ein Beitrag entrichtet worden ist.


up

Beiträge

Für das heurige Jahr beträgt der monatliche Beitrag EUR 58,68. Der Beitrag unterliegt der jährlichen Anpassung.


up

Zugehörigkeit

Die Selbstversicherten sind dem Zweig der Pensionsversicherung zugehörig, in dem zuletzt Pflichtversicherung bestand. Bestand bisher keine Pflichtversicherung in der Pensionsversicherung, so sind sie der Pensionsversicherunganstalt (PVA) zugehörig.


up

Fälligkeit und Einzahlung der Beiträge

Die Beiträge sind am Ersten des Kalendermonates fällig und innerhalb von 15 Tagen zu bezahlen.


Für weitere Informationen verweisen wir auf die Satzung der Kärntner Gebietskrankenkasse.