DRUCKEN

4. Medizinische Hauskrankenpflege


FÜR WEN?
Die medizinische Hauskrankenpflege ist eine krankenhausersetzende Maßnahme, mit der die Möglichkeit eingeräumt wird, Erkrankte - anstatt in einer Krankenanstalt - in ihrer häuslichen Umgebung medizinisch zu betreuen.

Die Hauskrankenpflege erfolgt auf ärztliche Anordnung für ein und denselben Versicherungsfall für die Dauer von längstens vier Wochen. Darüber hinaus ist eine chef- oder kontrollärztliche Bewilligung erforderlich.

Medizinische Hauskrankenpflege wird nicht gewährt, wenn sich der Erkrankte in Anstaltspflege befindet, in einer Pflegeanstalt für chronisch Kranke, in einem Heim für Genesende oder in einer Sonderkrankenanstalt, die vorwiegend der Rehabilitation von Versicherten dient.

WAS?
Umfasst sind von der medizinischen Hauskrankenpflege ausschließlich qualifizierte Pflegeleistungen, wie Injektionen, Sondenernährung oder Wundversorgung, die durch diplomierte Krankenschwestern und -pfleger erbracht werden.
Grundpflege (Haut-, Haar- und Zahnpflege am Patienten, Hilfeleistung bei den täglichen Bedürfnissen) und hauswirtschaftliche Versorgung des Kranken (Umbetten, Essen kochen) fallen nicht unter den Begriff der medizinischen Hauskrankenpflege. Dafür werden von der Kasse keine Kosten übernommen.

WIEVIEL?
Wird medizinische Hauskrankenpflege bei berechtigten Organisationen oder Personen in Anspruch genommen, gewährt die Kasse einen Kostenzuschuss in der Höhe von:

  • Grundbetrag für Leistung der med. Hauskrankenpflege bis zu 45 Minuten € 8,64
  • Für jede weitere volle Viertelstunde erhöht sich der Kostenzuschuss um € 2,88
Folgende Nachweise sind der Kasse für die Gewährung eines Kostenzuschusses vorzulegen:

1.)
  • Die vor der Inanspruchnahme ausgestellte ärztliche Verordnung für die medizinische Hauskrankenpflege
  • Diagnose
  • medizinische Begründung für die Durchführung der medizinischen Hauskrankenpflege mit ausführlicher Dokumentation
  • Erbringung durch diplomiertes Pflegepersonal (Name der Institution und der Pflegeperson)
  • Datum, Art, Dauer und Intervall der durchzuführenden medizinischen Leistungen und qualifizierten Pflegeleistungen (in Minuten)
  • Bestätigung der Richtigkeit der Angaben mittels Unterschrift durch das diplomierte Pflegepersonal


2.)
  • Die Originalhonorarnote muss folgende Informationen enthalten:
  • Name der Pflegeperson mit Berufstitel
  • Name, Geburtsdatum und Versicherungsnummer des/der Versicherten
  • Name, Geburtsdatum und Versicherungsnummer des/der Patienten/Patientin
  • detaillierte Auflistung durchgeführter medizinischer Leistungen mit Datum, Art und Dauer
  • Honorarbetrag
  • Saldierungsnachweis/ Einzahlungs- bzw. Überweisungsbeleg
  • Unterschrift und Stampiglie der Organisation bzw. der diplomierten Pflegeperson

3.)
  • bei länger als vier Wochen dauernder medizinischer Hauskrankenpflege der Nachweis der vorherigen chef- bzw. kontrollärztlichen Bewilligung.