DRUCKEN

Passivrauch


Tabakrauch ist ein gefährlicher Schadstoffmix aus 4.000 chemischen Inhaltsstoffen. (z.B. Blausäure, Ammoniak). Für diese zum Teil krebserregenden Stoffe gibt es keinen unbedenklichen Grenzwert. Jede kleinste Rauchbelastung kann Ihre Gesundheit beeinträchtigen.

 

Unter Passivrauch versteht man ein ungewolltes Einatmen der Rauchdämpfe, die an die Umgebung ungefiltert abgegeben werden.

 

Passivrauch enthält, wie der Hauptstromrauch der angezogenen inhalierten Zigarette, nicht nur gasförmige Substanzen, sondern auch Rauchpartikel und flüchtige organische Verbindungen. Diese mikroskopisch kleinen Partikel (bis 10 Mikrometer klein) sind deswegen so gefährlich, weil sie tief in die Lungen gelangen.

 

Tabakfeinstaubpartikel lagern sich an Wänden, Decken, Böden und auf Gegenständen ab und werden von dort wieder abgegeben. Somit kommt es in Innenräumen, wo geraucht werden kann, zu einer ständigen Schadstoffbelastung. Auch wenn dort aktuell nicht geraucht wird. Auch kalter Tabakrauch gefährdet die Gesundheit.

 

Dritter-Hand-Rauch (Third-Hand-Smoke)

 

Diese Gase und feinste Partikelchen lagern sich in Wänden, Böden, Decken, Gegenständen, aber auch Kleidern, Haaren, Zähnen und menschlicher Haut ab. Dort werden sie immer wieder in die Umgebung abgegeben, auch wenn aktuell gar nicht mehr geraucht wird.

 

Vorsicht:

Zusammengefasst können sich Gesundheitsschäden auch aus Passiv-Rauch und Dritter-Hand-Rauch entwickeln. Dies betrifft sowohl Raucherinnen und Raucher als auch Nichtraucherinnen und Nichtraucher.